Vcp1

Seit 1952

Feuer03

Wir freuen uns immer über Einträge in unserem Gästebuch !

HolzenWappen



 

Banner2VCPHolzenEschershausen

Chronik der Pfadfinder Holzen/Eschershausen

Die Ursprünge der Christlichen Pfadfinder in Holzen liegen in der Evangelischen Jugend in Eschershausen und gehen bis in die Wintermonate 1951/52 zurück. Die Übergänge sind fließend. Damals trafen sich Mitglieder der Evangelischen Jungend Eschershausen zunächst in loser Form, um sich von dem Eschershäuser Mittelschullehrer Wilhelm Wöbbecke über den Weg, die Form und das Ziel der Pfadfinder informieren zu lassen. Im Frühjahr 1952 kam es dann zur Gründung einer ersten Pfadfindersippe unter Leitung von Wilhelm Wöbbecke. Als Gruppenraum diente das Kantorat neben der evangelischen Kirche.Schon bald darauf legten 10 Jungen auf einem Wochenendlager ihre Pfadfinderproben ab. Im Frühjahr 1954 nahm der Gauführer des Külfgaues Gerhard Nofz aus Nordstemmen auf dem Gaulager in Wülfinghausen die Eschershäuser Pfadfinder als Siedlung “Deutschritter”  offiziell in die CPD              ( Christliche Pfadfinderschaft Deutschland ) auf. Er ernannte Wilhelm Wöbbecke zum Siedlungsführer und Karl Sorge zu dessen Stellvertreter. In kurzer Folge werden in den folgenden Jahren mehrere neue Sippen gegründet :1954 eine Pfadfindersippe für Eschershausen unter der Leitung von Gottfried Fischer und noch im gleichem Jahr eine weitere Sippe unter der Leitung von Rudolf Sorge für Jungen aus Holzen, Scharfoldendorf und Kirchbrak, die sich zu ihren wöchentlichen Gruppenstunden im Gemeinderaum der Scharfoldendorfer Kapelle trefffen. Fahradtouren, Geländespiele, Zeltlager im Hils und Ith, sowie das Einüben von Pfadfinderfertigkeiten bieten ein abwechslungsreiches Programm. Die Teilnahme am Bundeslager im Luttertal in der Lüneburger Heide gehört zu den Höhepunkten diesen Jahres.1957 baut Karl Sorge den ehemaligen Heuboden des Wirtschaftsgebäudes der Eschershäuser Pfarre zum Pfadfinderraum aus. Er dient fortan der 1957 von Reinhard Sorge gegründeten Sippe “Adler” als Gruppenraum.

 

Adler

Sippe “ Adler “ 1959

1958 schlägt Karl Sorge den Bau einer Pfadfinderhütte vor, die unter seiner tatkräftigen Leitung 1959 auf dem Odfeld errichtet wird. Am 28.11.1959 kann unter Teilnahme befreundeter Pfadfinder aus Duingen und Stadtoldendorf die Einweihung gefeiert werden. Am gleichen Tag werden die in der Siedlung “Deutschritter” zusammengeschlossenen Pfadfindersippen “Wickinger” und “Adler” durch Gauführer Gerhard Nofz zum Stamm erhoben. Karl Sorge übernimmt die Aufgaben des Stammesführers.

 

Hüttcheneinweihung1959

Einweihung der Hütte 1959

1959 wird auch am Kirchentag in München teilgenommen. Im Winter 1960 gründet Jens Dames die Rotte “Wildgänse” und wird ihr Sippenführer.1961 baut Karl Sorge den Dachboden der Holzer Kapelle als Gruppenraum für die Sippe “Adler” aus, die ihren Schwerpunkt inzwischen nach Holzen verlagert hat. Am 8.09.1962 findet die erste Sippenstunde der Gruppe “Feuersalamander” unter der Leitung von Manfred Ende in der Kapelle zu Holzen statt. In den folgenden Jahren verlassen durch Studium, Bundeswehr und Ortswechsel wichtige Funktionsträger der Pfadfinderarbeit Eschershausen. Reinhard Sorge übernimmt die Stammesführung. Auch während seines Theologiestudiums unterstützt er aus der Ferne die Gruppen weiter und organisiert Fahrten und Lager u.a.ins Salzkammergut(1961), an die Ostsee, in die Fränkische Schweiz(1964), zu den Kirchentagen und Bundeslagern.

Ab 1966 übernimmt Werner Fricke die Stammesleitung. Anfang der 70er Jahre kommt die Pfadfinderarbeit in Holzen wegen fehlender Gruppenleiter zum vorläufigen Erliegen. Auf Initiative von Werner Fricke und dem damaligen Pastor Gieseke gibt es am 22.09.1973 einen Neuanfang. Werner Fricke beginnt mit 19 Jungen und Mädchen aus Holzen und Eschershausen erneut mit Pfadfinderarbeit,erstmals unter dem Stammesnamen “VCP Holzen/Eschershausen”. In der Zwischenzeit (1970) haben die Pfadfinderbünde : BCP(Bund Christlicher Pfadfinderinnen), der EMP(Evangelischer Mädchen Pfadfinderbund) und die CPD beschlossen, als gemeinsamer Verband (VCP,Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder ) weiterzuarbeiten. Über 70 Mitglieder zählt der VCP Holzen/Eschershausen in den 70er Jahren. Auch in dieser Zeit finden unzählige Fahrten und Lager statt.  Z. B.:1976 das Pfingstlager des Gau´s Homburg, welches vom VCPHolzen/Eschershausen ausgerichtet wird.                                                                                      1977 Eine Fahrt in den Bayrischen Wald nach Bayrisch Eisenstein und nach Ville im Elsaß in Frankreich. 

1978 Teilnahme am Bundeslager in Kirchberg und eine Sommerfahrt nach Österreich.                                                   1979 Fahrt nach Holland.                                                                                                                                                             1981 Sommerfreizeit wieder nach Österreich zum Hallstätter See.                                                                                      1981 übergibt Werner Fricke die Stammesleitung an Joachim Adelsberger, der sich mit Engament für den Erhalt der Gruppen einsetzt. Nach wie vor gehören Wanderungen, Zeltlager und die Teilnahme an den Pfingstlagern des Bezirks Homburg zum festen Jahresprogramm. 

1986 übernimmt Clifford Klinger die Stammesleitung. Gleichzeitig leitet er die Jungengruppe “Wildschweine”, während Gabi Uerckwitz sich um die Mädchengruppe “Glühwürmchen” kümmert. Hart trifft es uns, als Clifford Klinger aufgrund seiner Berufsausbildung nach Bayern übersiedelt. Die Mitgliederzahl geht in den folgenden Jahren erheblich zurück.                                                                   

Nach Jahren des Stillstands erleben wir 1995 einen neuen Aufschwung, so das die Zahl der Mitglieder wieder auf über 30 Personen wächst. In diesem Jahr wird die Führung von Sabine Böker übernommen. Ein Pfingstlager, welches vom VCP Holzen/Eschershausen ausgerichtet wird, findet in Vorwohle statt. Der besagte Aufschwung ist leider nur von kurzer Dauer. Übrig bleiben 12 Mädchen und Jungen, die zusammengefasst zu einer Gruppe ihre wöchentlichen Gruppenstunden fortsetzen.                                                                                                                                                   1997 wird die Stammesleitung von Marco Uerckwitz übernommen.In diesem Jahr nehmen wir auch am Kirchentag in Leipzig teil.                                                                                                                                                                                      2001 wird Lars Böker zum Stammesleiter gewählt. In diesem Jahr dreht sich  alles um das 50jährige Jubiläum, welches im September stattfindet.

Ehrenmitglieder

2001 50-Jähriges Jubiläum             Von links: Karl Sorge, Rudolf Sorge, Gabi Uerckwitz, Reinhard Sorge und Stammesleiter Lars Böker

Auf Grund des Jubiläums, einigen öffentlichen Veranstaltungen und das vom VCP Holzen/Eschershausen ausgerichteten Pfingstlagers in Holzen im Mai 2002, geht es wiedermals aufwärts.                                                          Der Zulauf zu unseren Pfadfindergruppen war so stark, daß wir mit der Ausbildung geeigneter Gruppenleiter kaum Schritt halten konnten. Es wird auch eine Waldhütte am Ith gemietet in der viele Wochenenden mit den Gruppen verbracht wurde.

Gruppenfoto2003

Stammesfoto Jannuar 2003

Der Ansturm war aber leider nicht von langer Dauer. Da es einige vorzogen anderen Interessen nachzugehen, haben in den folgenden Jahren nach und nach viele den VCP verlassen. Auch angehende Gruppenleiter.

2005 wird die Stammesleitung von Stefan Stübig übernommen.

Eine kleine Gruppe wird über die folgenden Jahre von Stefan Stübig und Sabine Böker geleitet.

Anfang 2012  wird von den neuen und angehenden Gruppenleitern eine neue Gruppe gegründet. Stefan Stübig und Sabine Böker ziehen sich aus der aktiven Gruppenarbeit zurück, übernehmen aber weiterhin die Stammesleitung.        

Auf Grund fehlender Mitarbeiter und Gruppenleiter, wurde die aktive Gruppenarbeit im Januar 2016 eingestellt.